rehabilitation reha
Rehabilitation Reha-Antrag Behinderung Indikationen Gesund bleiben Wichtige Adressen Downloads Reha-Nachrichten Home


Medizinische Rehabilitation
arg
arg
arg
arg
arg
arg
arg
Berufliche Rehabilitation
arg
arg
arg
arg
arg
arg
reha-blog
arg
newsletter
arg
klinikverzeichnis
arg
branchenbuch
arg
arg










Berufliche Rehabilitation (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben)

Die berufliche Rehabilitation, auch als Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bezeichnet, umfasst alle Leistungen, welche die Arbeits- und Berufsfähigkeit von Kranken oder behinderten Menschen fördern oder erhalten sollen. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben können in ambulanter oder stationärer Form in Bildungseinrichtungen durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um betriebliche oder überbetriebliche Stätten, in denen berufsbezogenes Wissen vermittelt wird wenn eine berufliche Rehabilitation wahrgenommen wird.

Grundsätzlich sind aus Sicht der Kostenträger für die Weitergabe der notwendigen Kenntnisse zum Beispiel betriebliche Ausbildungsbereiche, Fachschulen, fachkundige private Bildungsträger sowie Einrichtungen für die berufliche Rehabilitation geeignet.

Einrichtungen für eine berufliche Rehabilitation werden in Anspruch genommen, soweit Art oder Schwere der Behinderung oder die Sicherung des Rehabilitationserfolges die besonderen Hilfen dieser Einrichtungen erforderlich machen. Dazu gehören zum Beispiel umfassende medizinische und psychologische Betreuung sowie ein behindertengerechtes Lernumfeld.

arbeitsagentur Auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit finden Sie umfangreiche Informationen über die berufliche Rehabilitation. Unter anderem stellt die Arbeitsagentur ein PDF zur Verfügung, das nahezu alle Fragen zu diesem Thema beantwortet. Das PDF können Sie hier downloaden.


Berufliche Rehabilitation - Welche Leistungen gibt es?

Um eine berufliche Rehabilitation und eine der damit verbundenen Leistungen in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie einen Antrag beim zuständigen Kostenträger stellen. Dieser entscheidet darüber, ob Sie Anspruch auf die entsprechende Leistung haben.

Hilfen zur Erhaltung oder Erlangung eines Arbeitsplatzes

Diese Leistungen sollen den bisherigen Arbeitsplatz des Betroffenen sichern oder ihm so schnell wie möglich zu einem neuen verhelfen. Dazu gehören vermittlungsunterstützende Leistungen und Kraftfahrzeughilfe.

Berufsvorbereitung einschließlich einer wegen Behinderung eventuell notwendigen Grundausbildung
Die Berufsvorbereitung kommt gegebenenfalls vor Beginn einer Bildungsmaßnahme zur Vermittlung von notwendigen Grundkenntnissen in Betracht. Sie dient der Sicherung des erfolgreichen Abschlusses der eigentlichen Bildungsmaßnahme.

Individuelle betriebliche Qualifizierung im Rahmen "Unterstützter Beschäftigung"
Durch diese Maßnahme soll Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf die Aufnahme einer geeigneten und sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt ermöglicht werden.

Berufliche Anpassung, Ausbildung und Weiterbildung
Dies sind berufliche Qualifizierungsmaßnahmen, mit dem Ziel, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zu vermitteln, die dem Rehabilitanden eine behindertengerechte berufliche Tätigkeit ermöglichen.

Umschulung
Eine Umschulung kommt für den Betroffenen in Betracht, wenn eine neue berufliche Tätigkeit gefunden werden soll. So kann er im Rahmen der Umschulung einen neuen Beruf in einem Betrieb, bei einer Weiterbildungseinrichtung oder in einem Berufsförderungswerk (BFW) erlernen. Die Umschulung erfolgt meist in anerkannten Ausbildungsberufen und dauert in der Regel zwei Jahre.

Gründungszuschuss bei Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit
Hat die berufliche Rehabilitation das Ziel, eine behindertengerechte selbständige Existenz zu gründen, kann zur wirtschaftlichen und sozialen Absicherung in den ersten 9 Monaten der Selbständigkeit ein Gründungszuschuss gezahlt werden. Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, ist für weitere 6 Monate eine Unterstützung zur sozialen Absicherung möglich.

Leistungen an Arbeitgeber zur Unterstützung der Beschäftigungsbereitschaft
Um zu erreichen, dass ein behinderungsbedingt gefährdetes Aus- oder Weiterbildungsverhältnis dauerhaft gesichert werden kann, kann der Arbeitgeber diese Leistungen in Anspruch nehmen. Dies gilt auch, wenn der behinderte Arbeitnehmer innerhalb des Betriebes auf einen behinderungsgerechten Arbeitsplatz umgesetzt wird oder bei bestehender Arbeitslosigkeit vom Arbeitgeber dauerhaft eingestellt wird.

Leistungen in einer anerkannten Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
Eine berufliche Rehabilitation mit Leistungen in einer WfbM kommen in Betracht, wenn der allgemeine Arbeitsmarkt dem Betroffenen aufgrund der Schwere seiner Behinderung verschlossen ist und er eine angemessene Tätigkeit nur im geschützten Rahmen einer WfbM ausüben kann.

Reisekosten
Reisekosten und Fahrkosten, die Ihnen entstehen, während Sie eine berufliche Rehabilitation in Anspruch nehmen, übernimmt Ihr Kostenträger. Erstattet werden grundsätzlich die Reisekosten für die Fahrt zwischen Ihrem Wohnort und der Reha-Einrichtung. Die Höhe orientiert sich an den Tarifen öffentlicher Verkehrsmittel. Das gilt sowohl für eine stationär als auch für eine ambulant durchgeführte berufliche Rehabilitation.


 







© :: reha-patient.de 2010 ::