rehabilitation reha
Rehabilitation Reha-Antrag Behinderung Indikationen Gesund bleiben Wichtige Adressen Downloads Reha-Nachrichten Home


Medizinische Rehabilitation
arg
arg
arg
arg
arg
arg
arg
Berufliche Rehabilitation
arg
arg
arg
arg
arg
arg
reha-blog
arg
newsletter
arg
klinikverzeichnis
arg
branchenbuch
arg
arg











Medizinische Rehabilitation - Leistungen

Die medizinische Rehabilitation hat das Ziel der Erhaltung oder Wiedererlangung der körperlichen Gesundheit und der Erwerbsfähigkeit. Die medizinische Reha wird stationär in Rehabilitationseinrichtungen, also in einer speziellen Rehaklinik oder ambulant in einem Rehabilitationszentrum durchgeführt.

trainingstherapie

Ambulante und stationäre Rehabilitation

Bei schwerwiegenden Krankheiten, die im Rahmen einer normalen medizinischen Versorgung durch den Haus- oder Facharzt nicht ausreichend zu behandeln sind, haben Betroffene die Möglichkeit, eine ambulante oder stationäre medizinische Rehabilitation beim zuständigen Kostenträger zu beantragen. Dabei gilt generell der Grundsatz "ambulant vor stationär".

Die medizinische Rehabilitation wird in einer speziellen Rehaklinik durchgeführt und ist speziell auf die Krankheiten des Patienten abgestimmt. Ob die medizinische Rehabilitation ambulant oder stationär stattfindet, hängt vom gesundheitlichen Zustand des Patienten und seiner persönlichen Lebenssituation ab. Auch geografische Gegebenheiten spielen bei bestimmten Indikationen eine Rolle. So finden sich speziell Kliniken für Haut- oder Atemwegserkrankungen meist am Meer oder im Gebirge.


Anschlussrehabilitation (AR)/Anschlussheilbehandlung (AHB)

Die Anschlussheilbehandlung wird nur bei bestimmten Krankheiten durchgeführt und schließt in der Regel unmittelbar an eine stationäre Krankenhausbehandlung (z.B. nach einer Operation) an. Den Antrag auf eine AHB sollten Sie aufgrund der Bearbeitungszeit bereits im Krankenhaus stellen. Die Anschlussrehabilitation (AR) ist eine ambulante oder stationäre Leistung (medizinische Rehabilitation), die in der Regel 3 Wochen dauert.

Sie kann, sollte dies medizinisch notwendig sein, verkürzt oder verlängert werden. Zwischen dem Ende des Krankenhausaufenthaltes und dem Beginn der AHB dürfen nicht mehr als 14 Tage liegen. Der Sozialdienst des Krankenhauses kann Ihnen dabei helfen, den entsprechenden Antrag für die Einleitung einer Anschlussheilbehandlung (AHB) bei Ihrem zuständigern Leistungsträger zu stellen. Die Verordnung erfolgt normalerweise entweder durch Ihren behandelnden Arzt oder durch den Sozialdienst im Krankenhaus.


Onkologische Rehabilitation

Die onkologische Rehabilitation wird nur bei Krebserkrankungen durchgeführt und schließt sich wie die Anschlussheilbehandlung (AHB) unmittelbar an einen stationären Krankenhausaufenthalt an. Den Antrag auf eine onkologische Rehabilitation sollten Sie aufgrund der Bearbeitungszeit bereits im Krankenhaus stellen. Die onkologische Rehabilitation ist eine ambulante oder stationäre Leistung zur medizinischen Rehabilitation und dauert in der Regel 3 Wochen.

Sie kann, sollte dies medizinisch notwendig sein, verkürzt oder verlängert werden. Zwischen dem Ende des Krankenhausaufenthaltes und dem Beginn der onkologischen Rehabilitation dürfen nicht mehr als 14 Tage liegen. Der Sozialdienst des Krankenhauses kann Ihnen dabei helfen, den entsprechenden Antrag für eine onkologische Rehabilitation bei Ihrem zuständigern Leistungsträger zu stellen. Mehr dazu finden Sie unter Indikationen > Krebserkrankungen


Entwöhnungsbehandlung

Die Entwöhnungsbehandlung ist ebenfalls Leistungen, die die medizinische Rehabilitation umfasst und kann beantragt werden, wenn eine Suchterkrankung (Alkohol-, Medikamenten-, Drogenabhängigkeit) vorliegt. Um einen Antrag auf eine Entwöhnungsbehandlung zu stellen, müssen Sie bei der Antragstellung eventuell einen Sozialbericht einreichen, der in einer Suchtberatungsstelle verfasst wird.

Wird nach Ende einer stationären Entwöhnungsbehandlung in der Rehaklinik festgestellt, dass zur Sicherung des Reha-Erfolges der Anschluss an eine Selbsthilfe- beziehungsweise Abstinenzgruppe für Sie nicht ausreichend ist, kann mit Ihrer Zustimmung eine Nachsorgeleistung beantragt werden. Mehr dazu finden Sie unter Indikationen > Abhängigkeitserkrankungen


Kinderrehabilitation (Kinderheilbehandlung)

Kinder und Jugendliche mit gesundheitlichen Problemen können eine Kur für Kinder, eine sog. Kinderrehabilitation (KInderheilbehandlung) erhalten. Diese Reha wird, je nach Diagnose, stationär in einer speziellen Klinik für Kinder durchgeführt. Eine Kinderheilbehandlung wird nur stationär durchgeführt und dauern in der Regel 4 Wochen. Die Kinderrehabilitation kann, sollte dies medizinisch notwendig sein, verkürzt oder verlängert werden. Als Kinder gelten in diesem Zusammenhang die Kinder des Versicherten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres.

mädchen mit krücken Diese Regelung gilt normalerweise auch für Stiefkinder, Pflegekinder, Enkel oder Geschwister die im Haushalt des Versicherten betreut werden. Befindet sich ein Kind in der Ausbildung, leistet ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr ab, kann sich die Altersgrenze entsprechend bis maximal zur Vollendung des 27. Lebensjahres erhöhen.

Bei Kindern, die aufgrund einer Behinderung nicht selbst für Ihren Unterhalt sorgen können, entfällt die
Altersgrenze. Mehr dazu finden Sie unter
Indikationen > Kinderrehabilitation



EAP: Erweiterte ambulante Physiotherapie (nach Arbeitsunfällen)

Die Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) ist eine von der gesetzlichen Unfallversicherung entwickelte ambulante Therapieform. Dabei wird der jeweiligen Diagnose entsprechend eine intensivierte physiotherapeutische Behandlung durch ein muskuläres Aufbautraining unterstützt.

Informationen zur Rehabilitation bei Arbeitsunfall/ Berufskrankheit finden Sie unter Indikationen > Arbeitsunfall



Medizinischen Rehabilitation - Ergänzende Leistungen


Reisekosten

Entstehen Ihnen Reise- und Fahrkosten während Sie die medizinische Rehabilitation in Anspruch nehmen, übernimmt diese Ihr Kostenträger. Erstattet werden grundsätzlich die Kosten für die Fahrt zwischen Ihrem Wohnort und der Reha-Einrichtung. Die Höhe orientiert sich an den Tarifen öffentlicher Verkehrsmittel. Das gilt sowohl für stationär als auch für ambulant durchgeführte Behandlungen.

Haushaltshilfe/Kinderbetreuung

Personen, die Kinder im eigenen Haushalt betreuen, können beim Leistungsträger auch die Kosten für eine Haushaltshilfe oder für die Kinderbetreuung beantragen. Dies geht, wenn der Patient für die Zeit, während der die medizinische Rehabilitation andauert, stationär untergebracht ist und die Kinder nicht versorgt werden können. Das Kind muss allerdings unter zwölf Jahren oder behindert sein.


Nach der Rehamaßnahme: Reha-Sport und Funktionstraining

Wird, während die medizinische Rehabilitation andauert, im Rahmend der Behandlung die Notwendigkeit festgestellt, kann beim Rehabilitationsträger als ergänzende Leistung zur Rehamaßnahme Rehabilitationssport oder Funktionstraining beantragt werden. Der Reha-Sport muss dann innerhalb von 3 Monaten nach der Rehamaßnahme beginnen. Er gehört jedoch nicht zu den eigentlichen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation. Mehr dazu finden Sie unter Gesund bleiben > Reha-Sport









© :: reha-patient.de 2010 ::